Stromvergleich 2017: Günstige Strompreise im Vergleich

Stromvergleich 2016 in nur 5 Minuten: Strompreise vergleichen, Stromanbieter wechseln und Stromkosten sparen! Wegen der erneut gestiegenen EEG-Umlage (Ökostrom-Umlage) von 6,170 Cent/kWh auf 6,354 Cent/kWh erhöhten zum 1.1.2016 zahlreiche Stromanbieter ihre Strompreise. Auf eine grosse Entspannung beim Strompreis können Verbraucher auch in 2016 deshalb nicht hoffen, obwohl die EEG-Umlage nur marginal von 6,170 Cent/kWh auf 6,354 Cent/kWh gestiegen ist. Egal, ob Single-Haushalt, 2-Personen-Haushalt oder Familie – Verbraucher können über einen Stromvergleich und den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter pro Jahr bis zu mehreren hundert Euros einsparen. Der Stromrechner beinhaltet ca. 1.000 Stromtarife und 12.500 Stromanbieter, inklusive der Tarife für Ökostrom – ideal, um die günstigsten Stromtarife für 2015 finden zu können. Viele Stromanbieter werben sogar mit einem hohen Neukunden-Bonus und Sofortbonus.

Stromvergleich 2014

Einige Stromtarife sind nur regional verfügbar, weshalb die abschlussfähige Anzahl der Tarife je Region oder Stadt wie München, Berlin, Hamburg, Kiel, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Essen, Düsseldorf oder Kassel um 100 bis 300 liegen wird. Noch immer genug Stromtarife, um die Preise vergleichen und pro Jahr viel Geld bei den Stromkosten sparen zu können.

Stromvergleich 2016: Wechseln wieder mehr als 2 Mio. Verbraucher den Stromanbieter?

Zwischen November 2012 und Januar 2013 haben ca. 2 Mio. Verbraucher ihren Stromanbieter gewechselt und die starke Strompreiserhöhung zum Jahreswechsel 2012/2013 genutzt, um ihrem teuren Stromanbieter die rote Karte gezeigt. Die „Wechselstudie Energie“ vom Stromvergleichsportal Verivox zeigt trotz des neuen Wechselrekordes deutlich, dass noch immer die Mehrzahl der deutschen Haushalte ihren Stromanbieter nicht wechseln. Oft besteht noch der Stromvertrag mit einem Grundversorger wie Vattenfall, EnBW, E.ON, RWE oder Stadtwerke. Dies Stromtarife dieser Grundversorgungsunternehmen gehören oft zu den teuersten Tarife im Markt.

Stromvergleich 2014

Stromvergleich 2016: Stromvergleich online ist kinderleicht und Stromanbieter wechseln kann viel Geld bei den Stromkosten sparen

Verbraucher sollten auch in 2016 bei gleich bleibenden oder nur leicht sinkenden Strompreisen ihres Stromanbieter die Strompreise über einen Stromvergleich vergleichen und sich das Einsparpotenzial berechnen lassen. Ob die Zahl der Erstwechsler erneut 50% erreichen wird, hängt von den Strompreiserhöhungen der einzelnen Stromanbieter und Grundversorger ab.

Die steigende EEG-Umlage 1. Januar 2016 ist der Hauptgrund für den steigenden Strompreis. Mit dieser Umlage wird die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energie wie Wasserkraft, Windkraft, Solarkraft, Biomasse oder Geothermie subventioniert, indem den Stromerzeugern für jede umweltfreundlich erzeugte Kilowattstunde eine feste Einspeisevergütung gezahlt wird.

Vielmehr wird mit der Umlage die Differenz zwischen Marktpreis und Einspeisevergütung abgedeckt. Sinkt der Strompreis an der Börse, erhöht sich die EEG-Umlage. Ein Paradoxon und sehr ärgerlich für die Verbraucher, denn seit 2000 sind dadurch die Strompreise stetig gestiegen. Die Ökostromumlage macht nun bereits ca. 20% des durchschnittlichen Strompreise von ca. 30 Cent/kWh (Kilowattstunde) aus.

Aufgrund des einfachen Stromvergleichs und dem komfortablen Stromanbieterwechsel über das Internet ist auch für 2015 davon auszugehen, dass erneut ca. 2 Mio. Haushalte ihren Stromversorger wechseln werden.

Beim Stromvergleich 2016 auf seriöse Stromanbieter achten

Die Voreinstellungen beim Stromrechner der Stromvergleichsportale haben sich positiv für Verbraucher entwickelt. Stromtarife mit Vorkasse werden jetzt standardmässig deaktiviert. Wenn Verbraucher beim Strompreisvergleich folgende Einstellungen im Stromtarifrechner beachten, steht einem erfolgreichen Stromanbieter-Wechsel nicht mehr entgegen.

  • Stromvergleich 2016: Letzte Stromrechnung sichten für Kundennummer und Stromzählernummer
  • Stromtarife ohne Vorkasse und Kaution auswählen
  • Preisgarantie sollte für die komplette Vertragslaufzeit gelten
  • Strompakete sollten nicht abgeschlossen werden
  • Wenn Bonus (Neukundenbonus, Sofort-Bonus), dann stets nur ohne Vorkasse!
  • Kurze Vertragslaufzeit wählen
  • Kurze Kündigungsfrist wählen

Mit diesen Einstellungen können verbraucherfreundliche Stromtarife und seriöse Stromanbieter gefiltert werden.

Ein Stromvergleich und Anbieterwechsel ist eigentlich das ganze Jahr über möglich. Ein Blick in die letzte Stromkostenrechnung vom aktuellen Stromversorger bringt Klarheit. Wie lange ist die Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit? In der Regel reicht es, den Stromvergleich online durchzuführen und den Stromanbieter online zu wechseln. Die Kündigung beim alten Stromversorger übernimmt automatisch der neue Stromanbieter.

  1. Strompreise vergleichen über Stromvergleich 2016
  2. Stromanbieter wechseln
  3. Abwarten und auf die Bestätigung des neuen Anbieters warten
  4. Stromkosten sparen

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *